Klicken Sie im Video rechts unten auf das Zahnrad: hier können Sie die Filmqualität bis Full-HD ein- stellen!
Das ganz große Ereignis für Giriama e. V. und seine Freunde und Gönner: Richtfest des Waisenhaus-Neubaus am 22. Februar 2015 - wieder viele ehrenamtliche Helfer vor Ort!
Die Zählerbahn wird von Giriama e.V. betreut
Der 2. Bauabschnitt wurde Ende März 2015 fertiggstellt. Das gesamte Areal ist nun eingefriedet, die Schlafräume rechts sind bezogen, die Sanitäranlagen (Mitte) können dank des Windgenerators und den Tanks genutzt werden. Die Solaranlage sorgt ausreichend für Licht in den Räumen und im Hof. Der linke Trakt soll im 3. Bauabschnitt bei ausreichender Finanzierung in 2016 beendet werden. Das Waisenhaus ist für rund 50 Kinder und dem Betreuungspersonal ausgelegt. Mehr finden Sie hier
Große Anerkennung für die humanitären Leistungen von Giriama e.V.: 24-Stunden-Schwimmen in Amberg zu Gunsten des Fördervereines Giriama e.V. bringt 4.500 Euro für den Waisenhausbau. Anonymer Spender legt nochmals 500 Euro zu! Alle zwei Jahre wird dieses seit 1986 in Amberg eingeführte Schwimmen für “gute Zwecke” durchgeführt. Der diesjährige Erlös in Höhe von 4.500 Euro fließt an Giriama e.V. für die Fortführung des Waisenhaus-Projektes bei Malindi. Damit soll zur Fertigstellung des Gebäudes in 2016 beigetragen werden. 1. Vorsitzender Norbert Müller hat beim Pressegespräch am 9. Juni 2015 ausführlich über Giriama e.V. berichtet. Schwimmen für Kenia Mehr zum Schwimmen hier! Zur OTV-Vorschau     Hier der informative Streifzug durch`s ganze Schwimmen
17. Januar 2015 1. Vorsitzender Norbert Müller mit seiner Frau Ina und weiteren Helfern sind nun wieder in Kenia! Als sie am 10. Januar für zwei Monate abflogen, versprachen sie, uns sobald wie möglich über die aktuelle Situation im neu erbauten Waisenhaustrakt zu unterrichten. Gestern nun konnen sie endlich das Waisenhaus besuchen, in dem die Kinder mit Betreuern am 28. August 2014 einzogen. Sie waren sehr gespannt zu erfahren, wie sie alle die neue Heimat angenommen haben. Lesen Sie hier, was uns Familie Müller berichtet!
Dieses Projekt liegt uns sehr am Herzen, da noch im Dezember 2013 die Waisenkinder überstürzt ihr bisheriges Heim verlassen mussten! Deshalb haben vorausschauend Ingrid und Apostolos Dombros unseres griechischen Partnervereins die Basis für einen Neubau geschaffen: durch den Kauf des ca. 21.000 qm großen Grundstückes, dessen Umzäunung, der Errichtung eines Brunnens und durch die Übernahme der Kosten für die Baugenehmigung! Und mit dem Spatenstich zum Bau des neues Waisenhaues "Jombas Children`s Home" am 13. Jan. 2014 hat Schatzmeisterin Ina Müller von "Giriama e.V"  spontan den Hausbau eingeleitet, um den Kleinen ein schützendes Dach über den Kopf zu geben. Der Bau muss wegen der zu erwartenden Regenzeiten und dem Ende des Aufenthaltes der Fam. Müller rasch vorangetrieben werden. Für die Umsiedlung der Waisen in ihr neues Zuhause ist daher besondere Eile geboten! Große Hilfe technische und planerische Hilfe kam durch die beiden Ingenieure Johannes Unsicker und Tobias Viehauser unseres Partnervereines  "Alternative Aid e.V." und von Mitglied Ing. Günter Preiß. Und natürlich haben alle Sponsoren, Gönner und Mitglieder höchsten Anteil am bisherigen Gelingen dieses Projektes. Ihnen allen ist herzlich zu danken: ohne sie wäre die Errichtung des neuen "Jombas Children`s Home" nicht möglich.
Demo-Website
Sonstiges
Mit dem Bau des neuen Waisenhauses wurde im Januar 2014 begonnen - erster Bauabschnitt beendet!
Am 26. Juli 2014 fliegen beide nach vier Wochen aufreibender Arbeit nach Deutschland. Sie sind glücklich, den Waisen den Weg in ihr künftiges Zuhause geebnet zu haben. Hurra - auf diesen Augenblick haben wir alle gewartet: Unsere Waisenkinder sind im August in ihr neues Heim eingezogen!
Zur endgültigen Fertigstellung bedarf es jedoch noch weiterer materieller und finanzieller Aufwendungen, da erst rund 40 % des Bauvorhabens bei Heimflug der Fam. Müller bis Ende März 2014 geleistet werden den konnte. Inzwischen haben sich Vors. Müller und G. Preiß entschlossen, am 28. Juni 2014 nochmals nach Kenia zu fliegen um notwendige Restarbeiten zu erledigen und den Umzug der Kinder zu organisieren.
Mit 28 Mitgliedern war die Versammlung erfreulich gut besucht. Nach Begrüßung der Teilnehmer und dem Gedenken der Verstorbenen erfolgte durch Vorsitzenden Norbert Müller ein Rückblick auf die Vereins-Aktivitäten in 2013/14. Zunächst informiert er über die Essen-Ausgabe für sehr bedürftige Kinder in Malindi durch “Madam”. Giriama e.V. sorgt für die Beschaffung der Lebensmittel für ca. 150 - 200 Kinder an jeden Samstag, wenn Vorstandsmitglieder des Vereins  anwesend sind. Wenn möglich, soll diese Hilfe auch weiterhin gefördert werden. Ein weiteres Thema bezog sich auf die erfolgte Ausstattung der Kasimani-Schule sowie der Errichtung von Trockentoiletten, deren Bau mit Hilfe der beiden Vorsitzenden Unsicker und Viehauser von „Alternativ Aid“ begonnen wurden und in 2015 fertig gestellt werden sollen. Schwerpunktmäßig erfolgte eine ausführliche Information über die Errichtung des neuen Waisenhauses bei Malindi, nachdem die Kinder Anfang Dezember 2013 in den Busch gesetzt wurden. Wie Vorsitzender Müller berichtete, liefen die Bautätigkeiten für das Waisenhaus vom Januar bis März 2014 und zusätzlich noch im Juli. Die Umsiedlung der Kinder erfolgte am 28. August: ein sehr froher Moment für Giriama und dem griechischen Patenverein von Familie Dombros. Müller kündigte an, im nächsten Jahr den Waisenhausbau weiter zu führen, falls die derzeitige Ebola-Epidemie dies nicht verhindere. Ein anschließender Film vermittelte eindrucksvoll über die Arbeitsschritte, die Materialbeschaffung und dem Einsatz der weiblichen und männlichen kenianischen Helfer. Einen ausführlichen Bericht finden Sie auf der Projektseite „Neues Waisenhaus“.  Kassenverwalterin Ina Müller zeigte in ihrem  Kassenbericht die finanzielle Entwicklung des Vereins auf.  Eine Aussprache wurde nicht gefordert. Den Bericht der Kassenprüfer verlas Andrea Goß, nachdem die Prüfer nicht anwesend waren. Die anschließende Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig. Einen größeren Zeitrahmen nahm die durch 2. Vorsitzenden Horst Kreuz vorgetragene und in den einzelnen Punkten erläuterte Satzungsänderung ein. Die neue Satzung wurde von der Versammlung angenommen. Sie muss noch vom Amtsgericht bestätigt und eingetragen werden. Die neue Satzung finden Sie hier als Pdf-Datei zum Downloaden. Mit einem kurzen Film Clip informierte Kreuz über die neu gestaltete Homepage und das neue von Schriftführerin Anja Sippl gestaltete Giriama-Logo. Beides wurde von den Mitgliedern positiv aufgenommen. Einen eigenen Tagesordnungspunkt nahm die Rechtsgültigkeit elektronischer Post (E-Mails) an Mitglieder ein, die einstimmig angenommen wurde. Mit einem kurzen Film des Patenvereins „Alternative Aid“ über ihre Mitarbeit in Kenia schloss die Versammlung 2014. Abschließend bedankte sich Vorsitzender Norbert Müller für die aktive Mitarbeit bei allen Mitgliedern, den Helfern und Spendern.
                                          Am Pult 1. Vors. Norbert Müller;                                 links 2. Vors. Horst Kreuz
Girima e.V. in der Hausgalerie Aschach von Angelika Przybilla mit Vertretern anderer Förderorganisationen in regem Erfahrungsaustausch. Galeristin Angelika Przybilla hatte die Idee, bei der Vorstellung ihrer Weihnachtsschmuckkollektion auch Hilfsorganisationen einzuladen, die den Besuchern deren Vereinsziele und Projekte in fernen Entwicklungs- ländern vorstellen konnten. Daneben bot sich den Vereinsvertretern eine optimale Gelegenheit, gegenseitig wertvolle Erfahrungen auszutauschen und viele gemeinsame Probleme zu erörtern. Unter Beteiligung von Marina Malter aus Neumarkt/OPf, die im Auftrag des Bundes und der Länder eine Koordinierungsstelle für Förderverbände auch in der Region Amberg aufbauen will, ergaben sich sehr positive Ansätze für weitere gemeinsame Gespräche. 1. Vorsitzender Norbert Müller mit seiner Frau Ina nahmen an der Diskussionsrunde ebenfalls teil. Giriama e.V. dankt Frau Angelika Przybilla für ihr Engagement. Bericht Amberger Zeitung “Kunst von ihrer sozialen Seite”
Aschach, 06. Dez. 2014
Von links: Christel Kasper, Licht für Tibet; Galeristin Angelika Przybilla; Karin Müller, 2. Vors. Socialis for The Gambia e.V., Mattäus Wiesner, Pressesprecher HAYAG International e.V. und Horst Kreuz, 2. Vorsitzender Giriama e.V.
Mit Schülern des Kepler-Gymnasiums Weiden Projektarbeit besprochen Weiden, 08. Dezember 2014 Auf Anregung ihrer Klassenleiterin, Frau Studienrätin Tamara Lax, hat sich die Schülergruppe entschlossen, ein Schulprojekt mit Giriama e.V. ins Leben zu rufen. Die erste Gesprächsrunde fand in den Räumen des Maria-Seltmann-Hauses statt. Giriama-Vorsitzender Norbert Müller und Vertreter Horst Kreuz fanden sich einem Kreis aufgeschlossener Schüler gegenüber, die interessiert der Vorstellung des Vereines, seiner Entwicklung und den vielfältigen Projekten lauschten. Mit Ideen, wie man einem  Förderverein wie Giriama helfen kann, wurde nicht gespart. Und mit den Möglichkeiten, in welcher Form eine Unterstützung realisiert werden könne, wird sich die Projektgruppe künftig beschäftigen. Ein wichtiger Punkt wurde dabei deutlich: es geht um die innere Überzeugung, dass Hilfe für die Ärmsten ein Gebot für uns alle sein sollte. Weitere Gespräche wurden mit Frau Studenrätin Lax und ihren Schülern für voraussichtlich Februar 2015 vereinbart. Giriama e.V. dankt den Teilnehmern für diese engagierte Diskussionsrunde.
Von links: 1. Girama-Vorsitzender Norbert Müller, Frau Studienrätin Tamara Lax und Horst Kreuz, 2. Vorsitzender Giriama e.V.
Weiden, 17.12.2014
Am guten Zweck wird nicht gespart: Volksbank spendet 14 000 Euro! Großer Auflauf für eine große Summe: 14 000 Euro übergab die Volksbank Nordoberpfalz bei einer Feierstunde an die Vertreter von Schulen, Kindergärten, Vereinen und gemeinnützigen Einrichtungen aus Weiden und der Umgebung. Das Geld stammt aus dem Erlös des Gewinnsparens der Bank. Mit dabei: Giriama e.V.
Volksbank Weiden spendet für gute Zwecke
"Durch Lesen helfen" lautete die diesjährige Hilfsaktion der Hammerwegschule. Die Schüler sollten für jedes gelesene Buch um Spenden für Giriama bitten: Die 3. Klasse hat z.B. seit Beginn der Aktion knapp 300 Bücher gelesen, nicht mitgezählt: ein Schüler allein ca. 100 Bücher! Insgesamt konnten die Schüler so 870 € sammeln und damit für mehr als 17 Wochen für Essen für Kinder in Afrika sorgen
Strahlende Kinder übergeben an Giriama e.V. stolz ihren Scheck über 870 €, die ihre Leseaktion eingebracht hat. Hinten: Ina Müller, Norbert Müller und Rektor Harald Stöckl
Weiden, 22.12.2014
Handarbeitskreis der CSW-Senioren: Hilfe für Helfer
                                                Mitgliederversammlung 2014 am 10. Oktober 2014                                                                      im Pfarrheim St. Johannes, Regensburger Straße, 92637 Weiden
Unterstützung bei dieser Arbeit bekommt "Girama" schon seit Jahren von den Weidener CSW-Senioren unter Vorsitz von Theo Albrecht.
Ein Herz für Kinder in Kenia zeigte der fleißige Handarbeitskreis der CSW-Senioren. Er strickte und häkelte zugunsten des Fördervereins "Giriama". Für den Einsatz dankten (stehend, von rechts) CSW-Vorsitzender Theo Albrecht sowie Norbert und Gertrud Müller von"Giriama". Bild: Dobmeier Mehr
Weiden, 2014